portrait-3216933_1920.jpg

WHAT´S YOUR
KINKY
BUCKETLIST?

Was sind deine geheimsten sexuellen Fantasien?

Welche Ideen hast du im Kopf, aber hast dich noch nie getraut sie auszusprechen?

Was ist für dich „eigentlich zu schmutzig/pervers“, aber reizt dich irgendwie trotzdem?

Welches Szenario lässt dein Herz höherschlagen und dich dahinschmelzen?

Was lässt dich richtig feucht werden?

Welche Berührungen möchtest du gerne erleben?

Wie versaut soll Sex für dich sein?

Macht es dich scharf Kontrolle zu erleben oder Kontrolle abzugeben?

Möchtest du lieber mehr Romantik erleben oder einfach mal gefesselt werden?

Möchtest du lieber richtig hart genommen werden oder würdest du gerne Slow Sex ausprobieren?

Oder beides?

Welche Fantasie kommt dir immer wieder unter, aber irgendetwas hindert dich noch daran sie auszuleben?

Welche Erfahrung könnte dir helfen dich noch mehr fallen zu lassen oder hingeben zu können?

Was würdest du dir wünschen zu erleben, wenn du dir keine Sorgen machen müsstest, ob das „okay“ oder „angebracht“ ist?

Wie geht es dir damit, diese Fragen zu lesen?

Wahrscheinlich hast du dir diese oder ähnliche Fragen schon mal gestellt. Wenn es dir so geht wie mir oder vielen anderen Frauen, hast du wahrscheinlich auch schon erlebt, dass es da einen Punkt gibt, ab dem es sich fast schon moralisch verwerflich anfühlt, diese Gedanken oder Fantasien mit anderen zu teilen. Klar, das sind ja auch sehr intime Fragen, die du natürlich nicht jedem erzählen musst oder sollst – das darfst du ganz frei für dich entscheiden! Oft fällt es uns aber schon schwer diese Wünsche unserem Partner oder der besten Freundin mitzuteilen. Aber woran liegt das? Wieso fällt es uns schwer diese Wünsche zu teilen oder umzusetzen?

 

Ganz oft ist es leider so, dass wir selbst gar nicht genau wissen, was wir eigentlich wollen oder was uns an bestimmten Vorstellungen reizt. Oder wir erlauben uns erst gar nicht genauer darüber nachzudenken, weil es ja unanständig, pervers, versaut oder einfach zu herausfordernd ist. Manchmal schämen wir uns auch einfach dafür, weil wir irgendwann mal gelernt haben, dass alles Sexuelle im dunklen Zimmer und hinter verschlossenen Türen stattfindet – darüber spricht man ja nicht. Wir lernen bereits in unserer Kindheit sich mit diesem Thema zu verstecken oder rumzudrucksen. Auch die Idee wir müssten beim Sex irgendwelchen Vorstellungen entsprechen, wie: Ich muss gut aussehen, ich muss alles richtig machen, ich muss zum Orgasmus kommen, etc., hilft uns nicht dabei freier damit umzugehen oder uns für Neues zu öffnen. Ganz im Gegenteil – wir fangen an uns mehr und mehr damit zurückzuziehen oder zu verstecken. Und: Wir müssen gar nichts! Niemand MUSS etwas erfüllen! Wäre es nicht viel schöner, wenn wir den Druck mal rausnehmen und uns einfach erlauben in die Welt unserer geheimsten Wünsche und Fantasien einzutauchen?

Bist du bereit zu träumen?

Bist du bereit dich selbst besser kennenzulernen?

Bist du bereit in deine ganz eigene erotische Welt einzutauchen?

Bist du bereit dein Sexleben aufs nächste Level zu bringen?

Bist du bereit für neue Erfahrungen?

Bist du bereit das vorfreudige Kribbeln in dir zu spüren?

paint-2174687.png
Kinky Bucketlist

Ich glaube,

dass es längst an der Zeit ist, dieses Tabu zu brechen

und uns endlich selbst kennenzulernen.

 

Ich glaube,

dass wir es uns endlich selbst wert sein dürfen, uns unsere eigene

Vorstellung von Erotik, Leidenschaft und Sex zu erlauben und auszuleben.

 

Ich glaube,

dass das Leben viel zu kurz ist, um immer nur brav, anständig

oder normal sein zu wollen.

 

Ich glaube,

dass es an der Zeit ist unsere tiefsten Sehnsüchte zuzulassen

und kennenzulernen und uns nicht aus Angst oder Scham zurückzuhalten.

 

Ich glaube,

dass wir uns trauen dürfen zu träumen und uns damit eine

neue – noch unbekannte, aber reizvolle - Welt zu öffnen.

paint-2174687.png

BIST DU BEREIT FÜR DEINE EIGENE KINKY BUCKETLIST?

Wundervoll, dann kann es ja losgehen! Um deine eigene Kinky Bucketlist zu erstellen ist vor allem eins wichtig: Nimm dir genug Zeit für dich. Mach es dir gemütlich und schaffe eine entspannte Atmosphäre – je nachdem was dir gefällt: zünde Kerzen an, leg dir schöne oder erotische Musik auf oder gönn dir ein leckeres Getränk oder kleine Snacks. Mach alles, was dich sexy fühlen lässt. Wenn du dich wohl und sicher fühlst und etwas zu schreiben bei dir hast, darfst du dir einfach mal erlauben einzutauchen in deine ganz private Welt der Lust und Leidenschaft.

 

Es geht hier nicht darum eine genaue Liste anzufertigen, alle Punkte abzudecken oder möglichst große oder besondere Ziele zu haben. Es geht auch nicht darum, dass du schon alles wissen musst, was du möchtest oder möglichst viele Punkte zu finden. Du darfst es als dein neues Projekt, deinen Weg sehen. Nimm dir Zeit dafür und ergänze nach und nach was du entdeckst. Und hake die Punkte auch ab, wenn du sie erlebt hast. Nimm dir dafür auch gerne ein eigenes Büchlein, welches du immer wieder ergänzen und ändern kannst. Du darfst es gerne als einen „Begleiter“ sehen, der dich Stück für Stück besser kennenlernen lässt.

 

Wenn wir den Raum für Neues öffnen, dauert es einfach etwas, bis wir da wirklich eintauchen können. Das ist normal und auch wunderschön, denn dadurch haben wir die Möglichkeit, neue Bereiche in unserem Leben Schritt für Schritt neu zu entdecken. Lass dich auch gerne inspirieren, frag einfach mal deine Freunde oder deinen Partner/deine Partnerin oder recherchiere im Internet. Manchmal spüren wir auch erst durch andere Sichtweisen, Erzählungen oder Vorstellungen, wenn etwas in uns dadurch angesprochen wird. Es gibt auch so viele wirklich tolle Artikel, Podcasts, Filme oder Bücher zu den verschiedensten Themen. Wenn du gerne Pornos schaust, ist das auch eine super Möglichkeit die Filme mal mit deiner Bucketlist im Hinterkopf auszuwählen oder anzusehen. Ich möchte an dieser Stelle unbedingt erwähnen, dass ich keine Werbung für Pornos machen möchte und den Konsum auch nur bedingt empfehlen würde – dazu aber mehr in einem extra Artikel.

 

Wenn du dir noch unsicher bist und es dir hilft, lade ich dich ein, dir hier nochmal bewusst zu machen, dass alles was sich zeigen wird, absolut OK ist. Es gibt kein Richtig und kein Falsch, es sind deine Gedanken, deine Wünsche, deine Fantasien. Und es ist alles OK, was sich für dich gut anfühlt. Du kannst jederzeit ganz für dich entscheiden, was du davon teilen oder umsetzen möchtest. Im ersten Schritt geht es hier wirklich um die Erlaubnis dir selbst gegenüber dich kennenzulernen – ohne zu urteilen oder zu bewerten!

 

Und je nachdem ob du Single bist oder einen Partner/eine Partnerin hast, könnt ihr das natürlich gerne gemeinsam umsetzen. Schnappt euch einfach jeweils einen Stift und einen Zettel und schreibt – zuerst jeder für sich – eure Ideen, Wünsche und Fantasien auf. Nehmt euch auch dafür Zeit, plant am besten einen Tag oder Abend nur für euch ein. Wenn ihr beide eure Bucketlist fertig habt, macht es euch gemütlich und lest sie euch gegenseitig vor. Umso schöner ihr euch den Moment gestaltet und umso offener ihr eurem Partner/eurer Partnerin mitteilt, was euch daran reizen oder gefallen würde, desto prickelnder und erotischer kann der Austausch werden. Lasst euch überraschen, in welchen Punkten ihr euch einig seid und wo eure gemeinsamen – vielleicht noch unentdeckten – Interessen liegen. Und wer weiß, vielleicht lässt sich das ein oder andere ja auch gleich ausprobieren...

 

Um euch eine bessere Vorstellung davon zu geben, was die Idee dahinter ist, teile ich hier noch Ausschnitte verschiedener erotischer und lustvoller Sammlungen mit euch. Ich habe es mir nicht nehmen lassen, eine kleine Umfrage dazu zu starten, um euch hier an der ein oder anderen Bucketlist teilhaben lassen zu können. Jeder hat seine eigenen Ideen, Wünsche, Bedürfnisse und Grenzen. Daher ist es vollkommen natürlich und in Ordnung, dass jede Liste erotischer Vorstellungen total individuell und einzigartig ist – und das ist auch gut so. Also lass dich hier gerne einfach mal überraschen … Und ja, auch meine Liste ist hier dabei. Nachdem wir beide uns ja noch nicht so gut kennen, möchte ich dich auch an meiner Liste teilhaben lassen, damit du mich – wenn auch nicht auf die klassische Art und Weise - ein bisschen besser kennenlernen kannst.

 

paint-2174689.png

Hier kannst du dir gerne meine Erfahrungen und Reaktionen anhören,
die ich durchlebt habe,
als ich Mellies Artikel zum ersten Mal gelesen habe. Just press the Playbutton... Stephanie 

Wenn du magst, kannst du deine Kinky Bucketlist sehr gerne mit uns teilen - wir würden uns mega freuen.

Und in der nächsten Ausgabe würden wir alle gesammelten Werke in einer kleinen Collage veröffentlichen

- natürlich alles ganz anonym - ohne Namen, ohne Alles. Mach einfach ein Bild von deiner Liste,

lade sie hier  direkt hoch und sie landet in unserem Postfach ... 

upload liste